Durchfall bei einer Katze: Ursachen und Behandlung

Durchfall bei einer Katze ist keine Krankheit für sich, sondern ein Symptom, das auf verschiedene schwerwiegende Erkrankungen hinweisen kann. Oder über kleinere Störungen im Körper der Katze. Daher ist es wichtig, rechtzeitig einen Tierarzt aufzusuchen und sich nicht selbst zu behandeln.

Betrachten wir die Hauptursachen für Durchfall bei Katzen, seine Symptome, diagnostischen Methoden, Behandlungsmethoden und Möglichkeiten der Prävention. Wir analysieren auch den Markt für Tierarzneimittel und listen die wirksamsten und beliebtesten Produkte auf.

Arten von Durchfall

Am häufigsten äußert sich Durchfall als sehr häufiger (5- bis 10-mal täglich) loser Stuhl. Wenn Ihre Katze flüssige Stühle von normaler Farbe hat und diese nicht öfter als 1-2 Mal am Tag auftreten, handelt es sich höchstwahrscheinlich um „falschen Durchfall“. Dies geschieht nach Verstopfung und in einigen anderen Fällen.

Es gibt drei Arten von wahrem Durchfall:

  • akut - tritt scharf auf und dauert 1-5 Tage;
  • wiederkehrend - von Zeit zu Zeit wiederholt;
  • chronischer Durchfall dauert mehr als 14 Tage.

Die Art des Kots kann dem Besitzer der Katze sagen, was Durchfall verursacht.

Durchfall ist nach Kotart unterteilt in:

  1. Gelb Es wird bei einer helminthischen Invasion, einer beeinträchtigten Leberfunktion und einer Parvovirus-Enteritis beobachtet.
  2. Grün Magen-Darm-Erkrankungen, Dysbiose, bakterielle und virale Infektionskrankheiten.
  3. Schwarz Zeigt innere Blutungen an. Am häufigsten tritt dies aufgrund von Verletzungen der Magen- und Darmwände durch Fremdkörper auf.
  4. Weiß Weist auf Funktionsstörungen der Leber und Probleme mit den Gallenwegen hin.
  5. Grau In der Regel ein Symptom der Enteritis.
  6. Mit Blut. Ein alarmierendes Symptom. Es passiert mit Krebs des Magen-Darm-Trakts, Verletzungen des Anus.
  7. Mit Schleim. Zeigt entzündliche Prozesse im Darm an.

Ursachen von Durchfall

Die Ursachen von Magen-Darm-Erkrankungen sind vielfältig:

  1. Störungen in der Ernährung oder schlechte Qualität des Fertigfutters;
  2. die Verwendung von atypischen Lebensmitteln: Süßigkeiten, geräuchertes Fleisch, zu fetthaltige Lebensmittel;
  3. Infektions- und bakteriologische Erkrankungen: Salmonellose, Giardiasis, Coronavirus, Raubtierpest, Hepatitis;
  4. Helminthenbefall;
  5. Vergiftung durch giftige Pflanzen;
  6. Überfütterung;
  7. eine scharfe Übertragung von einer Fütterungsart auf eine andere oder ein Futterwechsel;
  8. Gastroenteritis und Enteritis, Pankreatitis;
  9. Lebensmittelvergiftung mit Haushaltschemikalien, Giften, abgestandenem Essen;
  10. Reaktion auf Drogen;
  11. Erkrankungen der inneren Organe: Leber, Gallenwege;
  12. Dysbiose;
  13. Einnahme eines Fremdkörpers in Magen und Darm;
  14. Stoffwechselstörungen.

Darüber hinaus kann der chronisch lockere Stuhl einer Katze auf schwerwiegenden Krebs, Darmverschluss und Verletzungen hinweisen.

Symptome

Es gibt eine ziemlich breite Palette von Symptomen, die auf Probleme mit dem Verdauungstrakt des Tieres hinweisen:

  • Veränderung der Art des Stuhlgangs - loser Stuhl oder Verstopfung;
  • Erbrechen und Übelkeit;
  • Mundgeruch aus der Mundhöhle;
  • Blähungen;
  • Aufblähung;
  • Grollen und Gurgeln im Magen;
  • beeinträchtigter Appetit;
  • atypische Farbe und stechender Geruch von Kot;
  • Das Vorhandensein von Verunreinigungen im Kot: Schleim, Schaum, Blut.

Wichtig!

Wenn ein oder mehrere Symptome auftreten, müssen Sie das Tier, die Häufigkeit und die Art seines Stuhls sorgfältig überwachen und einen Tierarzt konsultieren.

Wenn Sie auf einen Tierarztbesuch verzichten können

Glücklicherweise sind einige Symptome häufig kurzfristig und können ein- bis zweimal auftreten, wie beispielsweise Erbrechen oder Durchfall. Wenn Sie einmal einen vage dekorierten Stuhl bemerkt haben, dann ist nichts falsch, das Tier könnte, wie eine Person, einfach etwas zu viel essen oder Fett essen.

Anzeichen für "ungefährlichen Durchfall":

  • Kot von normaler Farbe und ohne Verunreinigungen;
  • nicht zu starker Stuhlgang;
  • Stuhlfrequenz - nicht mehr als 3-4 mal pro Tag.

Belasten Sie das Tier nicht noch einmal, indem Sie es mit Medikamenten füllen. Überprüfen Sie nur die Qualität und Menge des Futters und vergessen Sie nicht, die Würmer regelmäßig auszutreiben. Anthelminthikum ist auch für Hauskatzen notwendig, die die Wohnung nie verlassen.

Symptome, bei denen Sie sofort einen Tierarzt aufsuchen sollten:

  • häufig wiederkehrender oder unbezwingbarer Durchfall;
  • das Vorhandensein von Blut, grünlichem Schleim im Kot des Tieres;
  • depressiver Zustand;
  • Verweigerung von Nahrung und Wasser.

Lesen Sie, was sich im Veterinärschrank befinden muss.

Diagnose

Wir haben bereits gesagt, dass Durchfall bei einem Kätzchen oder einer erwachsenen Katze ein Symptom für eine Pathologie ist. Die Diagnose ist erforderlich, um die Krankheit, die Durchfall verursacht hat, zu identifizieren und einen Behandlungsplan aufzustellen.

Alle diagnostischen Maßnahmen werden in einer Tierklinik durchgeführt und können Folgendes umfassen:

  1. Das Studium der Geschichte. Der Besitzer muss dem Arzt die Art der Ernährung der Katze, ihre Kontakte mit anderen Tieren, ihren Lebensstil und die Haftbedingungen im Detail mitteilen. Erinnern Sie sich und beschreiben Sie die Ereignisse, die dem Auftreten des losen Stuhls, dem Datum der letzten Impfung und der Behandlung gegen Parasiten vorausgingen.
  2. Umfassende Gesundheitsbewertung. Der Arzt beurteilt den Allgemeinzustand des Tieres und das Vorliegen chronischer Krankheiten.
  3. Allgemeine Blutuntersuchung. Es hilft bei der Beurteilung des Dehydratisierungsgrades des Katzenkörpers, des Vorliegens von Anämie, von Entzündungsprozessen viraler und bakterieller Natur.
  4. Biochemischer Bluttest.
  5. Bakteriologische Kultur von Kot.
  6. Urinanalyse
  7. Röntgen und Ultraschall der Bauchhöhle. Fremdkörper werden im Magen und Darm nachgewiesen.
  8. Endoskopie
  9. Toxin-Test.
  10. PCR-Diagnostik - Ermöglicht die Identifizierung von Viren und Bakterien.
  11. Zytologische Untersuchung zur Identifizierung von Protozoen und Parasiten.

Wichtig!

Alle Diagnosemaßnahmen werden jeweils einzeln zugeordnet. Der Arzt berücksichtigt die Art des Durchfalls und die damit verbundenen Symptome, den Zustand des Tieres und sein Alter.

Cat Durchfallbehandlung

Wichtig! Die Behandlung eines Erwachsenen von einem Kätzchen unterscheidet sich nur in der Dosierung der verschriebenen Medikamente.

Erste Hilfe

Die erste Hilfe, die der Besitzer seinem Haustier bei Verdauungsstörungen (Erbrechen oder Durchfall) leisten kann, ist eine streng hungrige Diät und Ruhepause. Als ob ich die Katze nicht füttern wollte, muss ich das nicht tun, bevor ich zum Tierarzt gehe. Das Tier kann nur mit frischem sauberem Wasser versorgt werden.

Was kann von Durchfall gegeben werden

Therapeutische Maßnahmen und die Art der Medikamente werden vom Tierarzt nach der Diagnose verschrieben. Die Wahl hängt von der Ursache des Durchfalls ab. Im Behandlungsschema können sowohl Arzneimittel aus einer Humanapotheke als auch spezielle Tierarzneimittel verwendet werden.

Zubereitungen aus einer menschlichen Apotheke:

  1. Atoxil Enterosorbens auf Kieselsäurebasis. Das Medikament hilft bei Vergiftungen, Durchfall und Vergiftungen. Es hat Entgiftung, antimikrobielle Aktivität. Gebrauchsanweisung: In gekochtem, gekühltem Wasser in einem Verhältnis von 1 Beutel pro 50 ml verdünnen. Wasser und alle 1,5-2 Stunden, um es dem Tier zu trinken.
  2. Aktivkohle. Harmloses Adsorbens. Verlangsamt die Absorption und entfernt Giftstoffe. Wird bei Katzen jeden Alters angewendet. Kätzchen dürfen ab einem Alter von vier Monaten geben. Art der Anwendung: 1 Tablette Kohle zu Pulver zerkleinern und mit Wasser verdünnen, dann wird diese Mischung mit einer medizinischen Spritze in den Mund des Tieres gegossen. Der Vorgang wird alle 6 Stunden wiederholt.
  3. Enterosgel. Gel-Enterosorbens einer neuen Generation. Das Arzneimittel ist hochwirksam und für Katzen harmlos. Sichere Dosierung: Erwachsene Katzen für 1 Teelöffel pro Tag, Kätzchen für einen halben Teelöffel.
  4. Smecta. Hilft bei Verdauungsstörungen, Vergiftungen. Dosierung: 1 Beutel pro 2,5 kg. das Gewicht der Katze. Art der Anwendung: Die gewünschte Anzahl Beutel wird bei Raumtemperatur in kochendem Wasser verdünnt und dem Tier mit einer Spritze zugeführt.
  5. Rehydron Weisen Sie für Katzendehydratisierung zu. Art der Anwendung: 2 Teelöffel der Droge werden in einem Glas gekühltem kochendem Wasser gezüchtet, das Katzen anstelle von Wasser verabreicht wird.
  6. Enterofuril. Das Medikament gegen Durchfall. Es wird zum Nachweis von Darminfektionen verschrieben. Sichere Dosierung: 0,5-1 ml. Das Medikament ist 2,5 kg. Tiergewicht. Geben Sie 1 Mal pro Tag für 3-4 Tage. Kätzchen dürfen ab 1 Monat in einer Dosierung von 0,1 ml geben.
  7. Loperamid. Sie werden nur auf Anweisung eines Arztes verabreicht, um schweren Durchfall zu stoppen. Zulässige Dosierung: 1/2 Tablette pro 2,5 kg. gewicht. Kätzchen erhalten 1/8 Tablette. Einmal geben.
  8. Chloramphenicol. Antibiotikum. Nur nach Anweisung des Tierarztes einmal geben. Hilft bei Durchfall durch einfache Organismen. Das Medikament ist sehr giftig. Es ist nicht für trächtige und stillende Katzen, Kätzchen vorgeschrieben. Zulässige Dosierung: 1/2 Tablette pro 2,5 kg. Tiergewicht.
  9. Furazolidon. Stellt die Darmflora effektiv wieder her. Das Arzneimittel ist giftig und wird unter ärztlicher Aufsicht verabreicht. Zulässige Tagesdosis: 1/4 Tablette. In drei Dosen geben. Aus praktischen Gründen wird der erforderliche Teil der Tablette zu einem Pulver gemahlen und mit gekühltem kochendem Wasser verdünnt. Durch eine Spritze gelötet.

Tierarzneimittel gegen Durchfall:

  1. Vetom 1.1 (2,3,4). Pulverförmiges Medikament zur Behandlung und Vorbeugung von Magen-Darm-Erkrankungen. Dosierung: 50 mg / 1 kg Gewicht, 2 mal täglich verabreichen. Eine Einzeldosis in einer Dosierung von 75 mg / 1 kg ist möglich. Das Pulver wird in Nahrung oder Wasser gemischt. Es kann mit Gewalt durch eine Spritze verabreicht werden.
  2. Lactoferon. Das Medikament hat eine komplexe Wirkung basierend auf Interferonen und probiotischen Bakterien. Stellt die Darmflora wieder her und stärkt die Immunität. Dosierung: 1 Tablette pro 10 kg. Katzengewicht 1-2 mal am Tag. Die Behandlung kann 7 Tage fortgesetzt werden.
  3. Bifitrilak. Ein Medikament zur Behandlung von akuten Magen-Darm-Erkrankungen. Probiotisch, stellt die Darmflora wieder her. Es wird gegen Vergiftungen, Dysbiose und Magenverstimmung verschrieben. Empfohlene Dosierung: Erwachsene 0,3 gr., Kätzchen 0,1 gr. Granulate werden in Wasser gezüchtet und 3-5 Tage vor der Fütterung gegeben.
  4. Diarcan. Ein umfassendes Mittel gegen Durchfall in Form von Zuckerwürfeln. Es wird gegen bakteriellen Durchfall (Salmonellose, Ruhr) verschrieben. Geben Sie 1/2 Würfel pro Tag. In schweren Fällen ist es möglich, die Dosis 2-3 mal täglich auf 1/2 Würfel zu erhöhen.
  5. Dia Hund und Katze. Kautabletten. Entfernen Sie Giftstoffe aus dem Körper der Katze. Beseitigt akute Darmerkrankungen. Dosierung: 1/2 Tablette bei Tieren unter 3 kg, 1 Tablette bei Tieren über 3 kg. Sie werden mit der Nahrung verabreicht oder in Wasser gelöst.
  6. Clamoxyl. Antibiotikum. Sie werden zur Behandlung von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts bei infektiöser Genese eingesetzt.
  7. Katozal. Ein Medikament zur Beseitigung der Vergiftungseffekte.
  8. Lactobifadol. Das Medikament zur Wiederherstellung der Darmflora.

Volksheilmittel

In der komplexen Therapie können Sie bewährte Volksrezepte gegen Durchfall bei Katzen anwenden:

  • Abkochung von Eichenrinde. In kochendes Wasser wird zerkleinerte Eichenrinde gegossen (in einer Apotheke erhältlich). Nehmen Sie einen Esslöffel in ein Glas Wasser. Im Wasserbad 5-10 Minuten erhitzen. Die resultierende Brühe wird auf Raumtemperatur abgekühlt und filtriert. 3 mal täglich 1 Teelöffel für 2 Tage einnehmen.
  • Ein Sud aus Granatapfelschalen. Die Zubereitungs- und Dosierungsmethode ähnelt dem vorherigen Rezept.

Prävention

Am häufigsten ist Durchfall bei einer Katze die Folge unzureichender Pflege des Tieres und einer schlechten Ernährung. Wenn Sie Ihr Haustier vor Durchfall schützen möchten, befolgen Sie diese einfachen Regeln:

  1. Halten Sie das Tablett und die Schalen für Speisen und Getränke sauber.
  2. Stellen Sie den Behälter außerhalb der Reichweite der Katze ab.
  3. Befolgen Sie den Impfplan und die Behandlung gegen Parasiten.
  4. Kontrollieren Sie den Fettgehalt von Lebensmitteln und Fertigfutter. Übermäßiges Fett kann Durchfall verursachen.
  5. Geben Sie niemals Katzenfutter von einem menschlichen Tisch.
  6. Überfüttern Sie die Katze nicht.
  7. Übertragen Sie die Katze nach und nach von einer Diät auf eine andere.
  8. Geben Sie keine Röhrenknochen, sie können die Wände des Magens und des Darms verletzen.
  9. Halten Sie Haushaltschemikalien, Pestizide und Medikamente fern.
  10. Vermeiden Sie giftige Zimmerpflanzen. Wenn die Katze nach draußen geht, züchten Sie keine giftigen Gartenblumen.

Besitzer Bewertungen

Marina Vitalievna: "In den ersten 12 Stunden gaben wir der Katze nur abgekochtes Wasser. Der Tierarzt sagte, dass therapeutisches Fasten notwendig sei. Am zweiten Tag durften wir fettfreien Kefir geben. Da der Tierarzt keine ernsthaften Krankheiten offenbarte, gaben wir 1/2 2 mal täglich eine Tablette. Sie wiegt 5 kg. Außerdem gaben wir der Katze alle zwei Stunden Reiswasser in einen Esslöffel. Wir gossen ihr eine Spritze in den Mund. Zwei Tage später fühlte sich die Katze besser. "

Denis: Wir haben den Durchfall wie vom Tierarzt verordnet behandelt. Die ersten beiden Tage wurden mit Loperamid behandelt, eine halbe Tablette verdünnt und mit einer Spritze in den Mund genommen. Vetom wurde auch 2-mal täglich in gelöster Form verabreicht, ebenfalls mit einer Spritze. Und Vetelact 6 Tropfen 2-mal täglich Tag haben sie die Katze nicht gefüttert und dafür gesorgt, dass sie ständig sauberes Wasser trank. Drei Tage später verging der Durchfall. "

Video:

Sehen Sie sich das Video an: Meine Katze hat Durchfall - was kann ich tun? (Dezember 2019).

Loading...