Riesenschnauzer

Riesenschnauzer - Hunde mit exzellentem Äußeren und reichem Inneninhalt. Sie haben ausgezeichnete offizielle, schützende Eigenschaften und einen lebhaften Jagdinstinkt, aber außerdem sind sie sehr aufmerksame und hingebungsvolle Begleiter. Ein anderer Name für die Rasse ist der Riesenschnauzer, zusammen mit den Mittelschnauzern, mittelgroßen Hunden und kleinen Zwergschnauzern sind sie die größten Vertreter derselben Familie. Herkunftsland - Deutschland.

Entstehungsgeschichte

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts schrieben Hundeführer viel, sprachen und wunderten sich über die Herkunft der Riesenschnauzer-Rasse, fanden jedoch keine verlässlichen Daten. Eine Beschreibung sehr ähnlicher Hunde findet sich im Buch des deutschen Hundeführers Fitzinger mit dem Titel "Der Hund und seine Rassen", 1876. Der Autor spricht über den bayerischen Wolfshund - einen starken und ziemlich großen Hund, mit dem Bauern Rinder bewachten und weiden ließen. Als eigenständige Rasse wurden sie erstmals 1909 in München vorgestellt. Insgesamt wurden 9 Hunde unter dem Namen Riesenschnauzer ausgestellt. Lange hießen sie auch "Münchner Schnauzer".

Der erste Rassestandard wurde 1923 veröffentlicht. Der Höhepunkt der Popularität der Riesenschnauzer in Russland ereignete sich in den Jahren 80-90, und heute können Sie diese Schönheiten mit einem eleganten Haarschnitt immer weniger auf der Straße antreffen.

Aussehen und Standards

Riesenschnauzer ist ein großer, dichter Hund. Höhe - von 60 bis 70 cm, Gewicht von 35 bis 45 kg.

Der Kopf ist proportional. Der Übergang von der Stirn zur Schnauze ist deutlich sichtbar und wird durch Augenbrauen betont. Die Nase ist in schwarz gut entwickelt. Der Nasenrücken ist immer gerade. Scherenbiss. Ohren hängen hoch angesetzt und nach vorne gedreht, laut Norm kann angehalten werden. Augen gerade, dunkel oval mittelgroß. Die Augenlider sind fest und trocken. Der Hals ist leicht gebogen mit einem sanften Übergang zum Widerrist. Die obere Linie ist etwas abfallend. Kruppe gerundet. Die Brust ist mäßig breit. Der Schwanz wird zum Ende hin schmaler und kann standardmäßig am dritten Wirbel angedockt werden. Die vorderen und hinteren Gliedmaßen sind gerade, kräftig und in mäßigem Abstand voneinander angeordnet. Die Bewegungen sind geschwungen und frei.

Das Fell ist hart, dick und mittellang. Die Unterwolle ist dick. Typisch sind längere Haare an den Augenbrauen und am Bart. Farbe kann reines Schwarz oder Pfeffer sein. Bei letzterer Option muss eine dunkle Maske vorhanden sein. Klare Lichtflecken sind unerwünscht.

Schulung

Riesenschnauzer sind leicht zu erlernen, zu merken und Befehle schnell auszuführen. Welpen fangen früh an. Besonderes Augenmerk wird auf die Sozialisation und die strikte Kontrolle unerwünschter Gewohnheiten gelegt. Auferstandene besitzen einen angeborenen Wach- und Wachhund-Instinkt, der zu territorialen Aggressionen neigt, die kontrolliert werden müssen. Hunde dieser Rasse müssen eine obligatorische Schulung absolvieren. Es ist auch ratsam, einen der Spezialkurse unter Aufsicht eines Fachmanns, z. B. ZKS, zu absolvieren.

Riesenschnauzer - ein starker, beweglicher Hund und körperliche Aktivität, die sie benötigt: Langstreckengehen, kräftige Übungen und aktive Spiele. Mangel an Aktivität kann zu destruktivem Verhalten oder Übergewicht führen.

Zeichen

Der Charakter des Riesenschnauzers ist stark, ausgeglichen. Vertreter der Rasse sind klug, geduldig und passen sich perfekt den Umgebungsbedingungen an. Unglaublich loyal zu ihrem Besitzer, immer liebevoll und freundlich zum Rest der Familie. Sie sind sehr anfällig für Zuneigung und Fürsorge, sie brauchen ständige Kommunikation. Sie können durch Grobheit beleidigt sein. Fremde sind vorsichtig, aber gleichzeitig können sie den Feind fast immer voneinander unterscheiden. Sie bellen nur, wenn sie sich bedroht fühlen und achten nicht besonders auf zufällige Nebengeräusche.

Riesenschnauzer vertragen sich normalerweise gut mit anderen Haustieren, insbesondere mit großen. Mit Kindern jeden Alters gut auskommen. Für Besitzer ist es wichtig zu wissen, dass diese Hunde einen starken Jagdinstinkt haben, der manchmal dazu führt, dass kleine Haustiere, Vögel oder Katzen leiden.

Inhalt

Die optimalen Bedingungen für die Haltung eines solchen Hundes wären ein Privathaus mit einem großen Garten. Riesenschnauzer kann in einer Voliere leben, Hauptsache nicht anketten. Mit Leichtigkeit wird er sich an das städtische Leben anpassen, aber es wird für den Eigentümer schwieriger sein, für ausreichende körperliche Aktivität zu sorgen. Der harte Rizena-Anstrich erfordert regelmäßige Pflege. 1-2 mal pro Woche muss es gekämmt werden, um die Bildung von Verwicklungen zu verhindern. Sie haben keinen spezifischen Geruch. Zweimal im Jahr wird der Hund getrimmt.

Die Haare an Ohren, Schnauze und Augenpartie können so beschnitten werden, dass das Tier sich nicht unwohl fühlt. Sie schneiden auch regelmäßig die Haare auf den Pfotenpolstern und schneiden sich die Nägel, wenn sie nicht selbst schleifen. Nach jeder Mahlzeit wird empfohlen, den Hundebart abzuwischen.

Gesundheit und Ernährung

Riesenschnauzer passen sich leicht den Umgebungsbedingungen an. Sie sind stark, robust und gut immun. Dennoch gibt es eine Reihe von Krankheiten, für die sie prädisponierter sind: Hüftdysplasie, Netzhautatrophie, Katarakte, Epilepsie, Diabetes, Harnwegsinfektionen und Allergien. Kryptorchismus passiert. Wie die meisten großen Rassen neigen sie zur Mageninversion. Die Lebenserwartung beträgt 12-15 Jahre.

Es ist besser, den Riesenschnauzer mit vorgefertigten, ausgewogenen Futtermitteln zu füttern, die den physischen Bedürfnissen des Hundes voll und ganz entsprechen. Manche Menschen bevorzugen natürliche Lebensmittel, aber es ist ziemlich schwierig und nicht immer bequem, die Ernährung zu berechnen und sich daran zu halten.

Aufgrund der Schwellungstendenz der Rasse sollte zwischen Training und Fütterung eine Pause von ca. zwei Stunden liegen. Es ist auch wichtig, das etablierte Regime strikt einzuhalten. Wenn Sie den Hund lieber mit Fertigfutter füttern möchten, lohnt es sich in diesem Fall natürlich, hochwertiges, ganzheitliches oder zumindest hochwertiges Premiumfutter zu verwenden.

Welpenauswahl und Preis

Das optimale Alter, in dem Sie einen Riesenschnauzer-Welpen in einem neuen Zuhause abholen können, beträgt -1,5-2 Monate. Zu diesem Zeitpunkt sind die Kinder ziemlich unabhängig und leben neben dem neuen Besitzer. Sie sind alt genug, um ihre externen Stammdaten und die Form des Bisses zu schätzen. Es ist besser, einen guten reinrassigen Welpen in einem speziellen Kindergarten zu kaufen, in dem sich die Züchter nicht nur um die Haftbedingungen kümmern, sondern auch um die Auswahl der Paare.

Im Alter von 1-1,5 Monaten wiegt der Welpe ca. 3-4 kg. Wählen Sie aus dem Wurf den aktivsten, neugierigsten und wendigsten. Der Welpe sollte nicht aggressiv oder feige sein. Sie prüfen es sorgfältig von außen. Wolle sollte sauber, glänzend und hart sein, ohne kahle Stellen. Augen, Ohren und Nase sind sauber. Zurück ohne Buckel oder Biegung. Wenn Sie sich für einen schwarzen Riesenschnauzer entscheiden, kann die Intensität seiner Farbe in Zukunft durch die Pigmenttiefe der Lippen, Augenlider und Pfotenabdrücke bestimmt werden. Je dunkler diese sind, desto dunkler wird der erwachsene Hund.

Der Preis eines Riesenschnauzerwelpen hängt von vielen Faktoren ab: Klasse, Perspektiven, Leistungen der Eltern und liegt normalerweise im Bereich von 400-1000 cu

Fotos

Bilder von Riesenschnauzern:

Sehen Sie sich das Video an: Schnauzer 2019 Rasse, Aussehen & Charakter (Dezember 2019).

Loading...