Dermatophytose oder Pilzerkrankung bei Hunden

Pilzkrankheiten bei Hunden verursachen erhebliche wirtschaftliche Schäden, da sie lange Zeit behandelt werden müssen, nicht jedes Arzneimittel Pilze zerstören kann und die Möglichkeit der Übertragung des Erregers auf den Menschen nicht vergessen werden muss. Viele dieser Krankheiten werden unter dem Namen "Dermatophytose" zusammengefasst: Bei Hunden handelt es sich um einen ganzen Komplex von Pathologien, deren Erreger häufig miteinander verwandt sind.

Grundlegende Informationen, Krankheitsbild

Bei Hunden werden ca. 70% der Fälle durch Microsporum canis, 20% durch M. gypseum und 10% durch Trichophyton mentagrophytes verursacht. Interessanterweise werden bei Katzen mindestens 98% der Fälle durch Microsporum canis verursacht. Hölzerne Lampe nützlich bei der Erstellung einer vorläufigen Diagnose Dermatomykose bei Hunden, kann jedoch nicht verwendet werden, um diese Art von Infektion auszuschließen (aufgrund des Vorhandenseins eines gewissen Risikos einer falsch-negativen Reaktion).

Eine genaue Diagnose kann nur auf der Grundlage einer Untersuchung der gewachsenen Kultur des Pathogens (auf einem Nährmedium) gestellt werden. Um den Diagnosevorgang zu erleichtern, kann ... eine normale Zahnbürste verwendet werden. Wirklich neu. Sie wird über die betroffenen Oberflächen geführt und versucht, die Borsten so fest wie möglich auf der Haut zu halten. Danach wird der Pinsel über einer Petrischale mit einem Nährmedium „geschüttelt“. Die Praxis zeigt, dass bei diesem Ansatz der Erreger unbedingt abgekratzt wird und auf das Substrat gelangt.

Die Symptome einer Dermatophytose bei Hunden sind sehr unterschiedlich. Am häufigsten welpen und geschwächte haustiere sind krank. Es können lokale Kahlheitsstellen auftreten, die unter anderem krustig werden. Oft Läsionen sind lokalisiert im Gesicht, in der Nähe der Ohren und Augen. Manchmal kommt es zu einem asymptomatischen Krankheitsverlauf, wenn der Hund ein Infektionsträger ist (dies ist sehr gefährlich, da Menschen krank werden können).

Es gibt Situationen, in denen Erreger der Dermatophytose die Entwicklung verursacht haben Knotendermatitis. Gleichzeitig erscheinen Haut- "Knötchen" auf der Haut eines kranken Tieres, dh Papeln, die in der Literatur als dermatophytische Granulome oder Pseudomyceten bezeichnet werden. Einige Experten schlagen vor, dass eine solche Entwicklung der Krankheit durch die anfängliche genetische Veranlagung erklärt werden kann.

Trotzdem ist das Erscheinungsbild von haarlosen, „schuppigen“ Hautflecken charakteristisch für Hunde. Die Erkrankung mit regionaler oder generalisierter Follikulitis und Furunkulose mit Papeln und Pusteln ist etwas seltener, obwohl dies sehr wahrscheinlich ist. Die generalisierte Dermatomykose bei erwachsenen Hunden geht in der Regel mit einem Immundefekt einher, insbesondere mit einem endogenen oder iatrogenen Hyperkortizismus. Sehr häufig sind Demodekose, bakterielle Follikulitis und seborrhoische Dermatitis am pathogenen Prozess beteiligt.

Die Virulenz von Krankheitserregern ist recht hoch. Übertragung der Infektion - Kontakt, und dies muss nicht der Kontakt eines kranken und gesunden Tieres sein: Es reicht aus, wenn sich der Hund einfach an den Ort legt, an dem sich das kranke Individuum zuvor befunden hat. Das "Erfolgsgeheimnis" pathogener Pilze ist ihre Wirkung auf Fell und Haut eines kranken Hundes.

Das Haar wird sehr zerbrechlich, bricht leicht ab und fällt aus. Tausende und Abermillionen Sporen des Pilzes fallen mit ihnen. Sobald sie auf die Haut eines anfälligen Tieres gelangen, beginnen sie zu keimen, wodurch sich die Krankheit entwickelt.

Therapeutische Maßnahmen

Bei Hunden mit kurzen Haaren kann die Dermatomykose (unter der Bedingung eines nicht besonders virulenten Erregers) enden spontanaber immer noch darauf zu hoffen, ist es nicht wert. Der Hauptgrund dafür ist, dass die Krankheit ziemlich einfach ist. Menschen übertragen. Übrigens muss sich der Besitzer eines kranken Tieres ständig daran erinnern.

Eine interessante Tatsache. Es gibt keine einzige "offizielle" Studie, die dies bestätigen würde, aber das Kahlschneiden der erkrankten Haustiere (oder ein ähnlicher Schnitt) verkürzt die Krankheitsdauer erheblich. Die Tierärzte selbst benötigen solche Untersuchungen jedoch nicht, da in der Praxis bereits mehrfach nachgewiesen wurde, dass das Schneiden (insbesondere von langhaarigen Hunden) den Behandlungsprozess erheblich vereinfacht und damit dessen Wirksamkeit erhöht. Es wird angenommen, dass "erzwungene Glatze" von einer täglichen Behandlung mit 0,2% iger Fluconazollösung begleitet werden sollte.

Dieser Ansatz wird den Behandlungsprozess erheblich beschleunigen und die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung auf den Menschen verringern. In der Praxis oft verwendet Baden in Lösungen von Miconazol, Fluconazol, Shampoo auf Basis von Miconazol und Chlorhexidin wird ebenfalls verwendet. All dies ist jedoch nur als Zusatztherapie und nicht als Hauptbehandlung wirksam. Es gibt jedoch viele Medikamente zur Hauptbehandlung der Dermatophytose, die auf dem gleichen Miconazol und Itraconazol basieren.

Bitte beachten Sie auch, dass einige dieser Medikamente bei Tieren Hypersalivation (persistierender Speichelfluss) und Muskelschwäche verursachen können. Auch der häufige Gebrauch von Shampoos kann zu interessanten Ergebnissen führen falsch positive oder falsch negative serologische Ergebnisse.

Systemische Therapie für schwere Fälle

In allen Fällen, in denen der Krankheitsverlauf schwerwiegend ist oder eine Tendenz zu einer Verschlechterung des Prozesses besteht, sollte die Behandlung der Dermatophytose bei Hunden systemisch erfolgen. Hierfür werden Itraconazol, Fluconazol, Terbinafin, Ketoconazol und Antibiotika aus der Griseofulvin-Gruppe eingesetzt.

Für letztere wird bei Hunden eine tägliche Anwendung in einer Dosis von 25-100 mg / kg empfohlen. Sie können diese Dosis in mehrere Dosen aufteilen, Sie können es einmal geben. Wenn Antibiotika nicht in injizierbarer Form, sondern in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung angewendet werden, werden sie gleichzeitig mit fetthaltiger Nahrung verabreicht (zur besseren Resorption und Minimierung schädlicher Auswirkungen auf den Verdauungstrakt).

Es ist sehr wichtig, die Genauigkeit beizubehalten Dosierung und variieren sie in Abhängigkeit von der Masse und dem physiologischen Zustand des kranken Tieres. Medizinische Griseofulvine eignen sich auch gut für den Einsatz in der Veterinärmedizin.

Wenn sie zu lange angewendet werden, können Neutropenie und andere Reaktionen des hämatopoetischen Systems auftreten. Es wurden auch Fälle beschrieben, in denen die langfristige Anwendung dieser Antibiotika zum Auftreten von Leukämie geführt haben könnte. Es gibt jedoch wenig Informationen darüber, aber die Tatsache bleibt, dass es sich nicht lohnt, Ihr Haustier unkontrolliert mit Antimykotika zu füttern, da dies sehr schlimm enden kann!

Andere wirksame Behandlungen umfassen 5–10 mg / kg Itraconazol pro Tag. für 28 Tage. Das Medikament kann auch verwendet werden. Kurse "Eine Woche in der Woche", wenn einem Tier an sieben Tagen ein Medikament verabreicht wird und sein Körper die nächsten sieben Tage "ruht". Gut bewährt: Ketoconazol (5-10 mg / kg pro Tag), Terbinafin (30-40 mg / kg pro Tag), Fluconazol (5-10 mg / kg pro Tag). Letzteres wird übrigens nur in den mildesten Fällen eingesetzt, da Studien seine geringe Wirksamkeit gegen die meisten pathogenen Pilze belegen.

Bei vielen Dermatophytosen wird angenommen, dass Terbinafin am wirksamsten ist. Nach zweiwöchiger Anwendung sind oft offensichtliche Anzeichen einer Besserung zu erkennen, wonach die Dosis des Arzneimittels (nach Entscheidung des Tierarztes) reduziert werden kann. Aber mit diesem Medikament ist nicht alles so einfach, es gibt Nebenwirkungen. Insbesondere kommt es häufig zur Entwicklung einer Magersucht (der Hund frisst nichts), und in einigen Fällen muss das Tier sehr lange entweder über eine Magensonde oder durch intravenöse Injektion von Nährstofflösungen ernähren.

Denken Sie daran, dass die systemische Therapie fortgesetzt wird, bis ein genaues negatives Ergebnis erzielt wird. In der Regel wird nach Behandlungsbeginn der bereits erwähnte „Bürstentest“ frühestens einen Monat später durchgeführt. Im Falle einer chronischen Erkrankung und / oder zweifelhafter Testergebnisse kann das Behandlungsergebnis durch zwei oder drei aufeinanderfolgende Proben überprüft werden, deren Material alle zwei Wochen entnommen wird.

Beachten Sie, dass Tiere an Hautpilzerkrankungen leiden streng verboten Verschreibung von Corticosteroid entzündungshemmenden Medikamenten, außer wenn sie lebenswichtig sind. Fakt ist, dass diese Medikamente stark "pflanzlich" immun sind, was eine starke Aktivierung von Pilzen zur Folge hat.

Impfung

Beachten Sie, dass die Dermatophytose eine einzigartige Krankheit dieser Art ist, da Impfstoffe in diesem Fall nicht nur zur Vorbeugung, sondern auch zur Behandlung eingesetzt werden können. Insbesondere ist das Medikament weithin bekannt. Wackderm inländische Produktion. Entwickelt zur Vorbeugung und Behandlung von Trichophytose sowie anderen Dermatophytosen. Die Tiere werden zweimal alle zwei Wochen mit einer Dosis von 0,5 bis 1 Milliliter geimpft. Es ist zu beachten, dass sich in den Tagen, die seit der Injektion vergangen sind, an der Injektionsstelle eine Kruste bilden sollte, was den Erfolg der Behandlung belegt.

Neben Wackderm sind folgende Impfstoffe in der Veterinärmedizin weit verbreitet: Mikroderm, Polivak TM und Multikan-7. Ihr Gebrauch muss gewissenhaft behandelt werden: Damit das Medikament wirkt, muss es unbedingt vor seiner Verabreichung durchgeführt werden Entwurmung des Tieres. Es ist verboten, Hunde zu impfen, die an zusätzlichen Infektionskrankheiten leiden, da in diesem Fall die Entwicklung einer stabilen Immunität nicht gewährleistet ist. Es ist auch verboten, das Medikament einem Tier zu verabreichen, dessen Körpertemperatur zumindest geringfügig erhöht ist. Abgelaufene Impfstoffe sind strengstens untersagt.

Sehen Sie sich das Video an: Ringelflechte was ist das und wie wird diese Krankheit behandelt? (Dezember 2019).

Loading...