Strabismus - Ursachen und Behandlung von Hundestrabismus

Eine tägliche Kontrolle des Hundes ist eine notwendige und nützliche Tätigkeit. Wenn die Augen eitern, Tränen oder andere Sekrete ständig ausgehen, müssen Sie dringend zum Tierarzt gehen. Seltsamerweise ist aber auch der scheinbar harmlose Strabismus bei Hunden ein gefährliches Zeichen, das auf die Möglichkeit einer ernsthaften Pathologie hinweist.

Allgemeine Informationen

Strabismus, auch Strabismus, ist eine Pathologie, bei der eines oder beide Augen anfangen, nach außen oder auf die Nase zu schauen. In einigen Fällen entwickelt sich diese Krankheit zusammen mit Nystagmus. Wie der letztere ist auch der Strabismus erworben und angeboren. Erworbener Strabismus ist das Gefährlichste, da eine Verletzung der "visuellen Koordination" nur bei schwerwiegenden Erkrankungen möglich ist.

In schweren Fällen geht der schielende Hund, neigt ständig den Kopf in eine Richtung, stößt gegen Möbel und Menschen, und es werden obskure Verhaltensanomalien beobachtet. Wenn sich Ihr Hund so verhält, muss er dringend einem Spezialisten gezeigt werden. In diesem Fall ist Strabismus eine Kleinigkeit, die nur auf eine Schädigung des Nervensystems hinweist.

Was ist Strabismus?

Es wird allgemein angenommen, dass Strabismus nur beide Augen betrifft, aber das ist nicht so: Pathologie kann nur in einem von ihnen gefunden werden. In diesem Fall sind zwei Hauptoptionen möglich: Entweder kommen die Pupillen zusammen, schauen in die Nase oder gehen auseinander. Im letzteren Fall wird Strabismus als "Streuung" oder "Streuung" bezeichnet. Wenn die Augen auf die Nase "zeigen", sprechen wir von konvergierendem Strabismus.

Aber es kommt vor, dass die Augen nicht nur mähen, sondern auch nach oben oder unten gerichtet sind. Es sieht sehr komisch aus ... nur ein Hund mit solchen Symptomen sollte sofort einem Tierarzt gezeigt werden, da solche klinischen Anzeichen für schwere Hirnschäden im Besonderen und für das gesamte Nervensystem charakteristisch sind - im Allgemeinen.

Die Hauptursachen für Schielen

Pathologie ist bei Hunden aller Rassen und Altersgruppen zu finden. Es ist jedoch anzumerken, dass der angeborene Strabismus für bestimmte Sorten dieser Tiere (z. B. Chihuahua) charakteristischer ist. Die Ursachen für angeborenen Strabismus wurden nicht untersucht. Hierbei können sowohl eine erbliche Veranlagung als auch Verletzungen des Welpen unmittelbar zum Zeitpunkt der Geburt eine Rolle spielen. Darüber hinaus ist die Entstehung von Strabismus vor dem Hintergrund schwerer Schädelverletzungen nicht ausgeschlossen. Einfach ausgedrückt, wenn ein Hund unter ein Auto oder Fahrrad geraten ist, hat er eine ziemlich gute Chance, einen Blick zu werfen.

Eine der Folgen von Geburtsverletzungen ist übrigens der Hydrozephalus - und er kann auch zu Schielen führen (aus irgendeinem Grund passiert dies häufig bei einem Mops). Bei erwachsenen Hunden können die Ursachen für erworbenen Strabismus sogar noch gefährlicher sein. Insbesondere werden Fälle beschrieben, in denen es sich vor dem Hintergrund des Botulismus entwickelte. Clostridiumtoxin wirkt selektiv auf das Nervensystem, so dass die Entwicklung von Strabismus bei dieser Krankheit nicht überraschend aussieht. Gibt es andere Gründe für Schielen bei Hunden?

Eine eher wahrscheinliche und häufige Ursache ist auch eine Entzündung des Innen- oder Mittelohrs. In den schwersten Fällen wird der Strabismus durch eine Enzephalitis oder Meningitis verursacht, dh eine Entzündung des Gehirns selbst oder seiner Membranen. An sich entstehen solche Pathologien nie. In der Regel ist die Entwicklung derart schwerwiegender Krankheiten auf die Wirkung eines infektiösen Erregers viraler oder bakterieller Natur zurückzuführen.

Eine besonders beängstigende Ursache für Strabismus ist fleischfressende Tollwut. Der Erreger beeinflusst selektiv das Nervensystem, was zu einem Komplex von neurologischen Störungen führt, von denen eine Strabismus ist. Vergessen Sie nicht die Onkologie: Ein Tumor kann sich direkt im Gehirn, im Augapfel und im Sehnerv entwickeln. Darüber hinaus besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit für eine Myositis, dh eine Entzündung der Muskelfasern, die für die Augenbewegungen verantwortlich sind.

Diagnose und Behandlung

Daher ist Strabismus oft nur ein Symptom, ein Zeichen einer ernsteren Pathologie. Die Diagnose von Strabismus ist aufgrund der Gesamtheit der klinischen Symptome einfach, aber die wahre Aufgabe des Diagnostikers besteht darin, die Pathologie zu finden, die den Strabismus verursacht hat. Wenn es sich um ein frühes Anzeichen handelt, beispielsweise um einen Hydrozephalus, kann eine eingehende Analyse der Ursachen der Pathologie das Leben des Hundes retten. In jedem Fall deutlich verbessern Sie die Gesamtqualität.

Kann ein Strabismus bei einem Hund geheilt werden? Die Frage ist ziemlich kompliziert. Wenn die Pathologie angeboren ist, wird nichts unternommen und es ist nicht erforderlich (wenn der Hund keine sichtbaren Unannehmlichkeiten hat). Der Rest der Behandlung und ihre Möglichkeit hängen von der Grundursache der Krankheit ab. Entzündungskrankheiten werden mit Antibiotika oder Kortikosteroiden behandelt, Tumore werden durch Chemotherapie oder radiologische Behandlung entfernt, Verletzungen werden auch chirurgisch behandelt.

Sehen Sie sich das Video an: Woche des Sehens: Schielen - Kinderaugen sehen wieder (Dezember 2019).

Loading...