Katzen-Nystagmus: Beschreibung und Ursachen

Fast jeder weiß, dass der Gesundheitszustand des Tieres durch die Augen genau bestimmt werden kann. Wenn sie sauber und klar sind, geht es der Katze wahrscheinlich gut. Aber was ist, wenn die Augen des Haustiers von Zeit zu Zeit zucken, obwohl es anscheinend nirgendwo hinschaut? Dieses Phänomen nennt man Nystagmus. Bei einer Katze weist ihr Auftreten manchmal auf das Vorhandensein einiger Pathologien hin, aber in einigen Fällen ist dieses Phänomen nicht gefährlich.

Pathologie Beschreibung

Die rhythmischen, oszillierenden Bewegungen der Augen werden als Nystagmus bezeichnet. Sie bewegen sich in der Regel ausschließlich in der horizontalen Ebene. Vertikaler Nystagmus ist viel seltener ... und fast immer ein Symptom für eine schwere Hirnschädigung. Daher kann Nystagmus eine normale physiologische Reaktion oder das Ergebnis einer Pathologie sein.

Warum kommt es überhaupt dazu, was bedeuten diese unregelmäßigen Bewegungen der Augäpfel? Die Augen spielen eine sehr wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung des Gleichgewichts des Körpers im Raum. Sie stehen in direktem Zusammenhang mit anderen Organen des Vestibularapparates. Wir können sagen, dass das Gehirn die „Sensorwerte“ überprüft, indem es Informationen aus dem Vestibularapparat mit den Daten vergleicht, die es von den Augen empfängt. Ein derart komplexes System ist so konzipiert, dass Katzen unter allen Bedingungen das Gleichgewicht halten können. Gemessen an der Anzahl der Vergleiche von geschickten Menschen mit Katzen ist der Tierkörper voll erfolgreich.

Leider gibt es auf der Welt kein Ideal, und deshalb kann auch ein solches System mit Informationen überladen und "getäuscht" werden. Dies haben Sie vielleicht selbst erlebt, als Sie einen Besuch in den Karussells überfordert haben. Tatsache ist, dass sich das Gehirn und alle Analysegeräte an eine konstante Rotation anpassen und diese durch Trägheit auch dann noch „fühlen“, wenn die Anziehung bereits gestoppt ist. In diesem Moment können Sie, wenn Sie sich eine Person ansehen, den klassischen Nystagmus sehen. Aber warum tritt dieses Phänomen bei Katzen auf? Sie fahren nicht auf den Karussells ?!

Tierischer Nystagmus kann angeboren oder erworben sein. Übrigens ist eine angeborene Pathologie dieser Art ausschließlich für siamesische Katzen charakteristisch. Im zweiten Fall ist die Ursache des Auftretens ein Trauma oder möglicherweise eine Krankheit, die den Zustand des Nervensystems der Katze beeinträchtigt. Dies führt manchmal zu starkem Stress. Zum Beispiel die Geburt von Kätzchen. Die Geburt einer Katze mit Nystagmus verläuft gut, bald verschwindet die Pathologie von selbst.

Heutzutage identifizieren Tierärzte eindeutig mehrere Faktoren, die zum Auftreten von Nystagmus bei erwachsenen Tieren beitragen:

  • Albinismus In diesem Fall treten Probleme mit der Pigmentierung der Netzhaut auf, die die Sehfunktion beeinträchtigen.
  • Augenkrankheiten. Grauer Star, Glaukom, trockene Keratokonjunktivitis und nur Keratitis - all dies kann zur Entwicklung der Pathologie beitragen.
  • Entzündung des Innenohrs. Hier ist alles klar: Wenn ein Schlüsselorgan des Vestibularsystems ausfällt, ist nichts Gutes zu erwarten.
  • Hirnschaden.
  • Einige Medikamente zur Behandlung von neurologischen Erkrankungen.

Manchmal tritt ein Phänomen auf, wenn ein Kätzchen einen gekrümmten "Schwanenhals" und Nystagmus hat. In der Regel entwickelt sich eine solche Pathologie im Bereich von vier Monaten bis zu einem Jahr (nach Alter). Meist verschwindet die Pathologie spontan. Die Ursachen des Nystagmus bei Katzen sind noch nicht vollständig geklärt.

Nystagmus hat zwei Untertypen, die sich in der Art der Augenbewegungen unterscheiden. Beim Pendelnystagmus ist die Geschwindigkeit der Augenbewegung in alle Richtungen gleich. Beim klonischen Typ gibt es eine langsame und eine schnelle Phase. Die Augen bewegen sich langsam in die eine Richtung und ruckeln dann nach einer kurzen Pause scharf in die andere Richtung.

Was zu tun ist?

Wenn Nystagmus nach einer schweren Verletzung oder Krankheit erworben wird, können Sie ihn nur mit den entsprechenden Medikamenten betäuben. Daher gibt es keine Behandlung für Nystagmus bei einer Katze, da häufig eine Gehirnoperation erforderlich ist, um die Ursache zu beseitigen. Es ist klar, dass im Falle von Katzen niemand dies tun wird.

Wenn die Ursache eine schwere Krankheit ist, deren Symptom Nystagmus sein kann, dann verschwindet nach ihrer Beseitigung auch das "automatisch" zuckende Auge. Siam und Albino sollten überhaupt nicht "berührt" werden, da sie einen physiologischen Nystagmus haben, der dem Körper keinen Schaden zufügt.

Sehen Sie sich das Video an: digitaler Augenstress (Dezember 2019).

Loading...