Haben Hunde eine Menstruation? Erklären Sie im Volksmund

Das Fressen von Hunden ist ein normaler und natürlicher Vorgang, der anzeigt, dass das Tier zur Befruchtung bereit ist. Es geht in mehreren Schritten vor. Viele Leute denken, dass Östrus die Regelblutung bei Hunden ist, aber das ist nicht ganz richtig.

Monatlich, Östrus oder Östrus - wir verstehen Konzepte

Der kleine Fluss ist das erste Anzeichen für den Beginn der Pubertät bei einer Frau. Es wird auch Östrus bei Hunden und einer Dose genannt.

Lassen Sie uns die Konzepte von Östrus, Östrus und Menstruation verstehen:

  • Techka. Dies ist die Zeit, in der der Hund befruchtet werden kann und anschließend schwanger wird. Der Östrus verläuft in vier Stufen, von denen jede ihre eigenen charakteristischen Merkmale aufweist.
  • Estrus. Sogenannte eine der Stufen des Östrus. Während des Bruchs ist der Hund am meisten erregt. In dieser Zeit kann das Ei unter dem Einfluss von Hormonen gedüngt werden.
  • Monatlich Dies ist der Name des Menstruationszyklus, der für Menschen und einige Säugetiere charakteristisch ist. Während der Menstruation wird die funktionelle Schicht der Uterusschleimhaut abgestoßen, was mit starken Blutungen einhergeht. Für Hunde ist dieses Phänomen nicht charakteristisch.

WICHTIG! Die Menstruation oder Menstruation ist nur für Menschen und Primaten charakteristisch. Diese Periode ist nicht mit Brunst identisch, daher ist es falsch, Hunde für Perioden leer zu nennen.

Physiologie und Östrusstadien

Der Fluss verläuft in mehreren Stufen und jede von ihnen hat ihre eigenen physiologischen Eigenschaften:

  • Proestrus (eigentlich Brunst). Die Dauer des Zeitraums beträgt 4 bis 20 Tage, endet jedoch normalerweise nach 7 bis 10 Tagen. Zu diesem Zeitpunkt reifen die Follikel im Hundeorganismus. Proöstrus ist an solchen Zeichen zu erkennen: Die Schlinge schwillt etwas an, hinter dem Hund zieht sich eine Spur von Blutstropfen, die Schleimhaut der Genitalien verdickt sich. Zu diesem Zeitpunkt ändert sich das Verhalten des Tieres. Die Hündin kann anfangen, sich mehr zu bewegen, setzt sich oft auf die Toilette, hört schlechter zu. Während der Proöstrusperiode ist das Haustier noch nicht zur Paarung bereit, so dass es kein Interesse an Männern zeigt.
  • Estrus (Jagd). Diese Phase dauert 5 bis 13 Tage. Zuordnungen aus der Schleife erhalten einen helleren Farbton. Die Schleife nimmt deutlich zu. Während der Jagd reagiert das Tier scharf auf das Berühren des Schwanzbereichs: Es hält an und nimmt es zur Seite. Diese Tage gelten als die besten für die Paarung.
  • Metaestrus (Östrusende). Diese Frist ist endgültig. Die Zuteilungen werden knapp und verschwinden am Ende der Etappe vollständig. Die Schleife kehrt in den ursprünglichen Zustand zurück. Während des Metaestrus hört die Hündin auf, Männer an sie zu lassen. Bei erfolgreicher Paarung beginnen sich Embryonen im Tier zu entwickeln.
  • Anestrus (Ruhezeit). Während dieser Zeit ruht das Tier. Die sexuelle Ruhezeit beträgt 4 bis 10-12 Monate.

Jeder Östrus kann mit einer Zunahme der Brustdrüsen einhergehen. Wenn dies sehr hell und regelmäßig geschieht, wird empfohlen, den Hund zu sterilisieren, um das Risiko einer Onkologieentwicklung auszuschließen.

Der erste Östrus bei einem Hund

Tierärzte teilen zwei Arten der Tierreife: sexuelle und physiologische. Die Pubertät erfolgt in 6-12 Monaten, je nach Größe des Tieres im gleichen Zeitraum tritt der erste Östrus auf. Im Alter von 1-1,5 Jahren tritt der Hund in die physiologische Reife ein und durchläuft zu diesem Zeitpunkt 2-3 Östrus. In diesem Alter ist das Haustier bereit für die erste Paarung.

Die Dauer des ersten Östrus hängt von der Größe des Hundes ab. Bei Weibchen von Zwergen und kleinen Rassen (bis zu 15 kg) tritt es früher auf - in 6-9 Monaten. Großtiere kommen frühestens nach 8-12 Monaten zur ersten Jagd.

Oft bleibt der erste Östrus vom Besitzer unbemerkt. Die Hündin ist für Männchen nicht sehr interessant, ihr Ausfluss ist nicht reichlich, die Schlaufe schwillt leicht an. Das zweite und die nachfolgenden Leerzeichen sind jedoch ausgeprägter.

Häufigkeit und Dauer von Undichtigkeiten

Die Dauer und Häufigkeit des Östrus sind individuell. Durchschnittlich dauert der Anöstrus oder die Ruhepause zwischen sechs Monaten und einem Jahr. Die Östrusperiode selbst dauert 20-30 Tage. Kleine und mittelgroße Hunde kommen häufiger zur Jagd - alle 6-8 Monate.

INTERESSANT! Die Vertreter großer und gigantischer Rassen kommen seltener vor - einmal alle 9-15 Monate.

Hundeverhalten während des Östrus

Unter dem Einfluss von Hormonen ändert sich das Verhalten des Hundes während des Östrus:

  • Verhaltensänderung. Ein Tier kann liebevoller werden und einige Hunde zeigen im Gegenteil Aggressionen. Die Besitzer bemerken, dass während der Jagd viele Hündinnen ein erhöhtes Interesse an Männern zeigen, Aufmerksamkeit und Zuneigung erfordern. Die meisten Hunde werden fast unkontrollierbar: Sie weigern sich, Befehle auszuführen, neigen dazu, spazieren zu gehen, daher wird dringend empfohlen, das Tier nicht von der Leine auf der Straße zu lassen.
  • Das Tier uriniert oft. Viele Frauen setzen sich in dieser Zeit oft auf die Toilette. Die Besitzer glauben, dass sich ihr Hund erkältet hat, aber tatsächlich hinterlässt das Tier nur Spuren für die Männchen. Einige Haustiere können sogar in einem Haus oder einer Wohnung urinieren.
  • Beziehungen zu Männern. In den ersten Tagen des Östrus reagiert die Hündin ziemlich aggressiv auf das andere Geschlecht. Zum Zeitpunkt der Jagd ändert sich das Verhalten und der Hund zeigt ein reges Interesse an Männern, steht vor ihnen und nimmt seinen Schwanz weg. Dieses Verhalten dauert mehrere Tage, danach beginnt sich das Tier wie gewohnt zu verhalten.

HILFE! Einige Hunde, deren hormoneller Hintergrund gestört ist, erleiden nach Östrus eine Fehlschwangerschaft. Es wird empfohlen, solche Tiere zu sterilisieren, um die Entwicklung von Gebärmutter-Onkologie zu verhindern.

Abgabe- und Hygienevorschriften

Bei jedem Östrus tritt reichlich roter Ausfluss aus der Hundeschleife auf. Hygienevorschriften tragen jedoch dazu bei, Schäden an Möbeln und Gegenständen zu vermeiden. Wenn die Schlampe nicht aufräumt, zieh ihr spezielles Höschen an.

Sie können mit Ihren eigenen Händen aus alten Kinderstrumpfhosen genäht oder in einer Veterinärapotheke oder Tierhandlung gekauft werden. Eine normale Dichtung wird auf die Innenfläche geklebt.

Die Regeln für den Betrieb solcher Unterhosen lauten wie folgt:

  • Stellen Sie sicher, dass unter dem Schwanz ein Loch ist.
  • Entfernen Sie vor jedem Spaziergang unbedingt die Badehose vom Hund.
  • Wählen Sie beim Kauf die Größe sorgfältig aus: Die Hosen der richtigen Größe halten das Tier gut fest, rutschen nicht und verursachen keine Unannehmlichkeiten für das Haustier.

HILFE! Das praktischste Material für Hundeunterhosen ist Nylon. Es ist langlebig, perfekt gelöscht. Baumwollstämme werden ebenfalls angeboten, sind jedoch eher für Kleintiere geeignet.

Hund, der während der Brunst geht

Während des Östrus wird der Hund nur an der Leine geführt, da viele Tiere dazu neigen, vor dem Besitzer davonzulaufen, um den Hund zu finden. Die Begegnung und Paarung mit einem streunenden Tier kann nicht nur mit einer ungewollten Schwangerschaft enden, sondern auch mit lebensbedrohlichen Krankheiten, darunter dem Geschlechtssarkom.

Sie sollten das allgemeine Wandergebiet nicht mit einem fließenden Hund besuchen, da der Geruch einer solchen Hündin ernsthafte Gefechte zwischen Männern hervorrufen wird. Wenn Sie die Ausstellung besuchen müssen, halten Sie das Tier von anderen Hunden fern. Hitzige Hündin darf zuletzt in den Ring.

Es wird empfohlen, während des Östrus keine Teiche anzulegen, da der Genitaltrakt des Tieres offen ist und jede Infektion aus dem Wasser leicht in sie eindringen kann.

Ein Östrus oder eine Schubkarre ist ein natürlicher physiologischer Prozess. Es verläuft anders als die Menstruation bei Frauen und hat seine eigenen Merkmale. Wenn der Östrus bei einem Tier mit einer Fehlschwangerschaft, starken Blutungen oder anderen uncharakteristischen Erscheinungen einhergeht, wird empfohlen, den Hund zu sterilisieren.

Loading...